Die Beantragung der Weimarer Papiere ist seit dem 15.01.2017 nicht mehr möglich.

Wir verweisen hierzu auf unsere Mitteilung vom Januar 2017 auf unserer Weltnetzseite- "IN EIGENER SACHE - Umstellung!"

Mit der Beantragung der Kaiserdokumente wird schnellstmöglich begonnen.

Danke für Ihr Verständnis

 

Exil-Regierung Deutsches Reich

Pass – und Meldeamt

Die Einbürgerung ausländischer Mitmenschen regelt das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) vom 22 Juni 1913. Gemäß Bundeverfassungsgericht Urteil vom 31.07.1973* hat das Deutsche Reich den Zusammenbruch überlebt und hat nach wie vor Rechtsgültigkeit. Wir streben an, mit allen Völkern der Welt in Freundschaft und Zusammenarbeit die Zukunft zu gestalten. Wir fordern für Deutsche das gleiche Recht wie für jeden Anderen, der sein Vaterland liebt.

 

Sie interessieren sich für unsere Reichsdokumente wie:

Dokument           
    Kennung  
Personenausweis RPA  
Reichskinderausweis RKA  
Reichsführerschein RFS  
Reichsreisepaß RRP  
Reichskinderreisepaß RKR  
Staatsangehörigkeitsausweis          RuStAG  
Personenstandserklärung PSE  
Meldebescheinigung MBS  
Beglaubigung von Dokumenten                BGL  

Die Gebühren- und Beitragsliste der Exil-Regierung Deutsches Reich finden sie hier.

 

Vorgehensweise bei der Antragstellung:

Sie finden unten stehend einen Weiterführungslink zur auszufüllenden Formularseite. Dieses Formular wird dann elektronisch der Pass- und Meldestelle gesendet. Das / die beantragte/n Dokument/e wird / werden dem Antragsteller auf dem Postweg innerhalb von 14 Werktagen zugesandt. Die kontrollierten und ggf. geänderten Dokumente zurückschicken und zum Zwecke der Vorlage eine Kopie folgender Unterlagen beifügen: 

  1. Ihre Geburtsurkunde
  2. ein biometrisches Lichtbild
  3. der BRD-Personalausweis / BRD-Reisepass
  4. der BRD-Führerschein (DDR-Führerschein)


Hier können Sie das / die Dokument/e beantragen

Achtung - verlängerte Bearbeitungszeiten !

Sollte der Ablauf gemäß dieser Vorgehensweise nicht reibungslos funktionieren, melden Sie sich bitte per Funkfernruf in der Zentralen Reichsmeldebehörde oder senden Sie eine Mitteilung per ePost an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und teilen Sie diesen Umstand bitte mit. 

Bei Nachfragen zu den beantragten Dokumenten wenden Sie sich bitte zur Bürozeit:

Achtung - ab dem 28. November 2016 geänderte Bürozeiten:

Bürozeiten      
   
Montag:                    keine Sprechzeiten
Dienstag: 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Mittwoch: keine Sprechzeiten
Donnerstag: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag: keine Sprechzeiten

an das Kontaktbüro der Exil-Regierung Deutsches Reich:

Fernsprecher: +49 30 - 88 06 90 61
Fernkopierer: +49 30 - 44 05 03 24
Funkfernsprecher: +49 176 - 41 93 20 03
ePost-Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

*(Urteile 2 Bvl.6/56, 2BvF 1/73, 2 BvR 373/83; BVGE 2,226 (277); 3, 288 (319ff; 5.85 (126); 6, 309, 336 und 363)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wir beabsichtigen, bis Mitte des 2. Quartals alle unsere Dokumente mit neuem Inhalt und etwas verändertem Aussehen zu erstellen.

Wir bitten Sie um etwas Geduld, denn hierfür sind eine Reihe von sehr aufwendigen und zeitintensiven Vorbereitungen notwendig. Es wird jedoch mit Hochdruck daran gearbeitet.

Sie fragen sich wahrscheinlich, warum wir neue Dokumente erstellen, und auf welcher Grundlage diese dann basieren.

Nach intensiver Auseinandersetzung mit unserer Geschichte ergaben sich für uns andere Sichtweisen und Erkenntnisse.                  

Dazu sehen wir uns das Kaiserreich 1871 unter Wilhelm I. an.

Dieses entstand nach Auflösung des Nord- und Süddeutschen Bundes nach dem deutsch-französischen Krieg.

Es bildete sich ein loser Staatenbund der bestehenden Königreiche, Fürsten- und Herzogtümer.

Otto von Bismarck ist es damals gelungen, 25 Staaten zu einem Ewigen Bündnis zu bewegen – dem Kaiserreich oder 2. Deutschen Reich. Elsaß-Lothringen als 26. Bundesstaat trat diesem Bündnis später bei.

Dieses wurde in einer Verfassung beschlossen, die von den höchsten Souveränen der einzelnen Bundesstaaten unterschrieben wurde.

Weiterlesen: Unsere Dokumente...

Sehr geehrte Bürger(innen), liebe Mitstreiter(innen),

wir verfolgen in der letzten Zeit mit großer Besorgnis, wie sich das Verhalten von BRD-Bediensteten und Angestellten unseren Bürgern gegenüber gestaltet.

Es heißt nicht umsonst, daß ein verwundetes Tier unberechenbar wird.

Es ist bekannt, daß BRD-Bedienstete zu Provokationen angehalten sind, um uns in die gewaltbereite, rechte Ecke zu drängen.

Wir bitten alle Bürger(innen) um Besonnenheit und Ruhe im Umgang mit Bediensteten und Angestellten der sogenannten Ämter, aber trotz allem um ein selbstbewußtes Auftreten, verbunden mit der so wichtigen Aufklärungsarbeit.

Da sich die Fälle häufen, in denen die Dokumente unserer Bürger ohne Rechtsgrundlage beschlagnahmt werden und somit für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen, bieten wir eine Alternative.

Es besteht die Möglichkeit, auf der Seite des Reichsmeldeamtes Beglaubigungen der Dokumente zu beantragen.

Von jedem Dokument werden 3 Kopien von Vorder- und Rückseite angefertigt und jede dieser Kopien mit einem Originalstempel und einer Originalunterschrift versehen.

Die Kosten für diese 3 Beglaubigungen belaufen sich inklusive Versand auf 5 Euro.

Dadurch können die Originaldokumente an einem sicheren Ort aufbewahrt werden – es werden nur die beglaubigten Kopien auf Verlangen vorgezeigt.

Sollte eine Beschlagnahme dieser beglaubigten Kopie erfolgen, ist ebenso wie bei den Originaldokumenten auf einem Beschlagnahmeprotokoll zu bestehen. Wir bitten um Information über Beschlagnahme von Dokumenten.

Zeitnah werden wir eine PDF-Datei zum persönlichen Ausdruck auf diese Seite stellen, die eine kurze Abhandlung über den fehlerbehafteten Personalausweis beinhaltet und in jeder Behörde vorgelegt bzw. als Aufklärungs- und Beweismaterial mitgeführt werden kann.

Wir empfehlen, mit der Übergabe der beglaubigten Kopie gleichzeitig die 18 Punkte über die Situation in Deutschland oder anderweitiges Aufklärungsmaterial zu überreichen. Inzwischen gehen wir davon aus, daß in allen öffentlichen Bereichen zumindest andeutungsweise ein Grundlagenwissen über die tatsächlichen Zustände in der BRD vorhanden ist. 

Einzig der drohende Verlust der wirtschaftlichen Grundlage hindert viele Bedienstete daran, sich dem System und den an sie gestellten Anforderungen selbst zu verweigern. Deshalb bitte alle Bediensteten und Angestellten höflich, aber bestimmt auf ihre Pflichten hinweisen und somit den Druck an die wirklichen Verantwortlichen weitergeben.

Für konstruktive Ideen und Vorschläge – gerne auch Musterschreiben – sind wir jederzeit offen.

Sehr geehrte(r) Antragsteller(in),

in letzter Zeit erhalten wir vermehrt Anträge ausschließlich für eine Personenstandserklärung, ohne daß weitere Dokumente beantragt werden oder bei uns hinterlegt sind.

Dies stellt für uns einen erheblichen Mehraufwand durch eine extra Datenerhebung dar.

Wir benötigen für diese Ausstellung unbedingt nachfolgend aufgeführte Daten und Dokumente von Ihnen:

  • Vorname
  • Familienname, ggf. Geburtsname
  • Geburtstag
  • Geburtsort
  • Wohnanschrift
  • Vorname, Familienname des Bürgermeisters des zuständigen Einwohnermeldeamtes
  • Anschrift des Einwohnermeldeamtes
  • Kopie des Personalausweises
  • Kopie der Geburtsurkunde

Der Mehraufwand für eine zweifache Ausfertigung schlägt sich in den Kosten in Höhe von 150,00 € für diese gesonderte Personenstandserklärung nieder.

Sie haben natürlich die Möglichkeit, diese Personenstandserklärung in Verbindung mit dem Antrag auf einen Personenausweis zu einem wesentlich geringeren Kostenaufwand zu erhalten.

Sie erhalten die Personenstandserklärung in diesem Fall für 50,00 €, ebenso wie den Personenausweis für 50,00 €.

Bitte berücksichtigen Sie dies vor der Antragstellung und beachten Sie die gesonderten Anträge.

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen!

Ihr Reichsmeldeamt

 

 

  Antrag auf PSE* mit Personenausweis

 

  Antrag auf PSE* ohne Personenausweis

 

* PSE = Personenstandserklärung

Weitere Beiträge...

  1. Gebührenliste

Unterkategorien