Dieser in der Überschrift benannte feine Herr sinniert doch ernstlich darüber nach, uns zwangsweise Asylanten in die eigenen vier Wände zu setzen. Egal ob gemietet oder Eigentum. Und natürlich sollen die auf diese Weise plötzlich stark Bereicherten die ungebetenen Gäste auf eigene Kosten beköstigen. Der Herr meint, dies sei wegen der Wohnsituation leicht möglich. Und auch von der Seite des Einkommens dürfte dies keine Belastung sein. Na klar, bei Millionen von prekären Beschäftigungsverhältnissen. Nur um's mal so verniedlichend zu formulieren, wie Leute des Schlages. von oben bezeichnetem feinen Herrn. Doch lassen wir dem feinen Herrn seinen Hirnfurz selber vortragen:

Wir Deutschen sind es gewohnt, dass unsere Hilfsleistungen über staatlichen Stellen (Steuergelder) oder Träger der Wohlfahrt (Spenden) geleistet werden. Hier werden erkennbar Grenzen deutlich.
Deshalb rufe ich die Menschen in unserem Lande auf, überasylanten-in-deutschland eine zeitnahe Aufnahme von Flüchtlingen, insbesondere von Müttern mit Kleinkindern, in ihren eigenen Häusern oder Wohnungen nachzudenken.
Nach meiner Erfahrung sind sowohl der verfügbare Wohnraum (häufig werden Gästezimmer vorgehalten) als auch die materiellen Voraussetzungen (Übernahme der Beherbergungskosten) vieler Bürger unseres Landes so beschaffen, dass eine Aufnahme von Gästen organisatorisch wie finanziell keine wesentliche Last darstellen würde. Mental würde vermutlich eine Herausforderung (aber auch eine Chance) zu neuen Erfahrungen bestehen.

Weiterlesen: Haben Sie schon...

Die Überschrift wird sicherlich bei dem Einen oder Anderen die Frage aufwerfen, warum Spielball? Na weil der Westen und damit die Nato die Ukraine genau als solchen benutzen. Um die ganze Geschichte etwas zu entwirren, erscheint es zweckmäßig, zu den Anfängen der Unruhen zurück zu blicken.

Das die ukrainische Regierung vom Westen gezielt destabilisiert und gestürzt wurde, pfeifen mittlerweile die Spatzen von den Dächern. Die EU wollte ein Assoziierungsabkommen mit der Ukraine abschließen. Der damalige gewählte Präsident Janukowitsch hat aber quasi in letzter Minute die Unterzeichnung verweigert. Eine Annäherung an Russland erkannte Janukowitsch als vorteilhafter für sein Land.

Diese Weigerung bedeutete Janukowitschs Entmachtung. In diesem Zusammenhang ist noch die Frage offen, warum der Westen so erpicht auf diese Unterschrift ist, oder besser war. Nun, als Mitglied der EU wird das Land als erstes finanziell abhängig gemacht. Dazu bedient man sich der althergebrachten Mittel, dem Zinseszinssystem. Gleichzeitig kommt die Nato mit dem Ansinnen eines Beitritts zum Bündnis. Da finanziell abhängig, kann die Regierung dem kaum etwas entgegen setzen. Damit steht die Nato unmittelbar vor Russlands Haustür. Und das trotz der verbindlichen Zusage der Westmächte, anläßlich der Teilvereinigung Deutschlands und dem Zerfall des “Ostblocks” die Nato nicht weiter in Richtung Osten zu erweitern. Und nicht zu vergessen, die Rohstoffe, welche in ukrainischem Boden schlummern. So schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe auf ein Mal.

Wenn da nicht Janukowitsch die Zeichen der Zeit erkannt hätte.

Man rufe sich die Ereignisse um das Geschehen auf dem Maidan kurz in Erinnerung. Da gibt es abgefangene Telefonate, die zu den Machenschaften im Hintergrund Bände sprechen! So z.B. gibt das Telefonat von der Außenbeauftragte der EU Catherine Ashton mit dem estnischen Außenminister Urmas Paet. Darin geht es um den Einsatz von Scharfschützen auf dem Maidan. Oder die veröffentlichten elektronischen Nachrichten zwischen Vitali Klitschko und dem litauischen Präsidentenberater Laurynas Jonavicius. In diesen Schreiben fordert Klitschko eine Eskalation der Situation in Kiew.

Weiterlesen: Spielball Ukraine

dieses Lied wurde auf der 10. AZK (Anti-Zensur-Koalition) von Lois Sasek vorgestellt.
Sie trug ein weißes Kleid, stellvertretend für die vielen Brautkleider, die nie getragen werden konnten, weil der Krieg die Hoffnungen, Wünsche und die Liebe als stärkste Kraft im Universum zerstörte, Männer, Geliebte, Freunde, Brüder und Söhne einfach fortnahm – mit welchem Recht?

Wie aktuell genau dieser Inhalt des Liedes werden würde, hat zu diesem Zeitpunkt niemand geahnt.
In diesem Lied werden Männer aufgerufen, nicht dem Ruf der Waffen als Krieger zu folgen, den Krieg zu verweigern – getreu dem Motto: stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.
Und was geschieht nun Unvorstellbares in der Ukraine: es werden Männer zwischen 16 und 60 von der Straße weggefangen, mit Waffengewalt gezwungen, selbst Waffen in die Hand zu nehmen, auf Menschen zu schießen, Leben auszulöschen, gegen ihre eigene Bevölkerung vorzugehen – und wer sich weigert, wird selbst erschossen.
Ein teuflisches Spiel, nachdem viele Mütter bereits die Einberufungsbefehle Ihrer Söhne zerrissen haben.
Mütter haben ihre Söhne unter Schmerzen geboren, niemand hat ein Recht, ihnen diese Söhne zu entreißen, sie grausam auf einem Schlachtfeld zu opfern. Männer, die sich niemals einen Krieg gewünscht haben, die ein erfülltes Leben wollten, die Frauen lieben wollten, um ebenso wiedergeliebt zu werden. Männer, die voller Stolz auf Ihre Kinder schauten, um ihnen ihre eigenen Vorstellungen vom Leben mit auf den Weg zu geben.
Dem ukrainischen Volk wird eine „Kriegssteuer“ in Höhe von 1,5 % des Einkommens aufgezwungen. Sie werden gezwungen, ihren eigenen Krieg gegen die eigene Bevölkerung zu finanzieren. Welch Irrsinn herrscht in dieser Welt!

Weiterlesen: „Mein Wort ist...

Seit Wochen trommeln westliche Massenmedien, daß Rußland sich auf einen Krieg vorbereitet – im Westen machen Medien und Politiker gegen Moskau mobil. Die Krim Krise und die Situation in der Ukraine ist der Anlaß für die vielleicht größte anti – russische Propagandaschlacht des Westens seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Etablierte Medien und Politiker zeichnen das Bild eines aggressiven Wiedergängers der UdSSR mit einem unberechenbaren Präsidenten. In Sachen anti – russischer Propaganda geben die USA einfach das Tempo vor. Ständig hört man: Alles Böse kommt aus Moskau – Rußland sei keine Demokratie, sondern eine Diktatur mit einem üblen Diktator an der Spitze. Die Furcht vor Moskau vernebelt die Wahrnehmung – sicher kann von einer Form der psychologischen Kriegsführung gesprochen werden.

Bei allem „Tauziehen“ um den geopolitischen Standort der Ukraine zwischen den USA und Russland kann nicht übersehen werden, daß nicht Rußland weltweit mit Truppenkonzentrationen unterwegs ist, um Staaten zu destabilisieren und Regierungen zu stürzen. Das betreiben die Amerikaner mit Hilfe der NATO und damit leider auch mit Hilfe der BRD – Regierung, die voll umfänglich im „Fahrwasser“ der USA schwimmen. Auch in der gegenwärtigen Positionierung der BRD – Regierung zur Krim Krise und zu den Ereignissen in der Ukraine, weiß man längst in Moskau, daß Deutschland kein souveräner Staat ist, aber ein souveränes Deutschland im Interesse Rußlands liegt.

Der Medienkrieg richtet sich auch gegen Deutschland – Deutschland ist der wichtigste Wirtschafts- und Handelspartner Rußlands in der EU. Es besteht darin kein Zweifel, daß sich die Appelle der USA in Richtung Wirtschaftssanktionen gegen Rußland auch gegen die objektiven Interessenlage Deutschlands und ganz Europa richten.

Anti – russische Sanktionen sind immer gleichzeitig auch anti – deutsche Sanktionen!

Weiterlesen: Die Krim Krise  -...

Und welche Staatsangehörigkeit ist damit verbunden?

Sehr geehrte Antragsteller(innen) und Interessierte,

gelegentlich wird uns die Frage gestellt, weshalb wir nicht die Dokumente aus der Zeit der Weimarer Republik mit der Bezeichnung z.B. Freistaat Preußen oder Freistaat Sachsen ausstellen und warum wir von den Weimarer Dokumenten fort und hin zur Ausstellung der Dokumente des Deutschen Kaiserreiches gehen.

Ein kurzer Rückblick:

Bisher gab es die Möglichkeit, die Dokumente aus der Weimarer Republik (1918-1933) mit der Staatsangehörigkeit Deutsches Reich sofort zu beantragen.

Die Erstellung der Dokumente des Deutschen Kaiserreiches (1871-1918) ist mit einer längeren Wartezeit verbunden, da wir technisch bisher dazu noch nicht in der Lage waren.

Da wir bestrebt sind, uns an völkerrechtliche Vorgaben zu halten, haben wir viele Hürden und neue Erkenntnisse erst während der Recherchen zu den Dokumenten erkannt. Auch die Auseinandersetzung mit der RuStAG von 1913, mit Gesetzen und Verordnungen hat uns so manche Schwierigkeit bereitet und eine Lösungsfindung oft sehr langwierig gestaltet.

Momentan werden in vielen Gebieten Freistaaten ausgerufen, Notregierungen gebildet und die Aufforderung an uns herangetragen, die Weimarer Dokumente mit dem Zusatz z.B. Freistaat Preußen zu versehen, schließlich wären Sie ja z.B. Staatsangehörige des „Bundesstaates Freistaat Preußen“. Hier beißen sich schon einmal zwei unterschiedliche Begrifflichkeiten. Bundesstaat und Freistaat – also wenden wir uns den Begrifflichkeiten zu, denn nur, wer diese versteht, kann auch die Geschichte verstehen.

Mit der Aussage, Sie seien Staatsangehörige des „Freistaates Preußen“ haben Sie sich in dieser Sekunde zu Staatenlosen erklärt! Dann könnten Sie ebenso weiterhin einen Personalausweis der Bundesrepublik Deutschland nutzen, denn mit diesem sind Sie ebenfalls staatenlos.

DEUTSCH       =       staatenlos

Freistaat        =       staatenlos

Die BRD-Treuhand hat die Aufgabe, die Staatenlosen zu betreuen, und das tut sie auch, mit aller Konsequenz. Sie begeben sich mit dieser Aussage von einer Treuhand in die nächste Treuhand und nicht in die Souveränität!

Weiterlesen: Bundesstaat oder...